Gast
Felidae
Einleitung
Wir sind ein auf den Warrior Cats Büchern basierendes Rollenspiel, welches dem Prinzip der Szenentrennung folgt und in einem alternativen Universum, fernab der originalen Clans, spielt. Hier bei Felidae folgen wir der Geschichte des Blitzclans, Regenclans und Sturmclans. Ein jeder Charakter hat die Möglichkeit, dank anstehender Kapitel, die Plots und Aufgaben mit sich bringen, ein wichtiger Teil der Handlung zu werden.
Willkommen
Team
Wetter
9 - 24°C

Die Blattfrische ist im vollen Gange und sämtliches Leben ist einmal wieder im Wald erwacht. Mit der Rückkehr sämtlicher Vögel, lässt sich die Sonne am Himmelszelt desöfteren blicken und es ist in kürzester Zeit viel wärmer geworden. Hin und wieder nieselt es zwar, und es lassen sich gelegentlich auch die Wolken blicken, aber generell hat das wärmere Wetter mit Sicherheit die Oberhand gewonnen. Zusätzlich läuft die Beute in allen Clans gut - vor allem aber im Sturmclan, der sich bestens von der vergangenen Blattleere erholt.
Mond 225
1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30

Regenclan Wirbelwind

Wirbelwind



Allgemein

ㅤFelidaeㅤ

GeschlechtKätzin
Alter31 Monde
ZugehörigkeitRegenclan
RangZweite Anführerin
Sexualitäthetero

Spieler

ㅤFelidaeㅤ

AliasVhitany
Alter26
DiscordVhitany
Knochen  1.015 Knochen
Posts18
Letzter Post 19.05.2024, 23:42
Aktivitäts..
Letzter Inplay Post Keine Inplaybeiträge
zuletzt gesehen23.05.2024, 13:47
Registriert am29.08.2023



Auftreten

ㅤFelidaeㅤ

Auf den ersten Blick


Stimme Magdalena Turba
Fellfarbe dreifarbig (weiß, rot und dunkelgrau)
Felllänge kurz
Fellmuster Flecken mit Tigerungen bei den roten Parts
Körperbau klein und kompakt
Augenfarbe gelbgrün

Zusammenfassung Zwar fällt Wirbelwind eher durch ihre liebenswerte Art als durch ihr Aussehen auf, dennoch kann man bei ihr nicht von hässlich sprechen. Sie ist recht kleingewachsen, fast alle Katzen im Clan überragen sie ein wenig. Dennoch kommt sie in drei harmonierenden Farben daher, was ihre Größe zumindest etwas wett macht. Ihr Fell ist in weiß, rot und dunklem grau getaucht, wobei diese Farben sich über den ganzen Körper hinweg wunderbar abwechseln. Durch ihre Herkunft als Regenclan Katze perlt das Wasser von ihrem sehr weichen, kurzen Fell gut ab und ermöglicht ihr dadurch, gleichmäßig und leicht durchs Wasser zu schwimmen. Sie ist keinesfalls eitel, achtet aber als Zweite Anführerin stets auf ihr Äußeres und hält daher ihr Fell gepflegt und ordentlich. Der Körperbau kann als kompakt beschrieben werden. Ihr runder Kopf, kleine Pfoten und leicht buschiger Schweif wecken bei anderen manchmal den Eindruck, noch eine Schülerin oder junge Kriegerin zu sein. Komplettiert wird dieses Bild nur noch von einer rosa Nase und gelb bis gelbgrünen, freundlichen, großen Augen.

Persönlichkeit

ㅤFelidaeㅤ

Eigenschaften

optimistisch energetisch harmoniebedürftig nachsichtig gutgläubig realitätsfern
Als eine geborene Frohnatur ist es nicht leicht, sich vorzustellen, dass Wirbelwind die Zweite Anführerin des Regenclans sein soll. Meistens sind diese eher unnahbar und kühl. Doch die Kätzin beweist, auch mit einem sonnigen Gemüt kann man seinem Clan verantwortungsvoll dienen. Sie kennt ihre Pflichten und stellt das Gesetz der Krieger über fast alles. Dennoch gehört sie in der Regel eher zur diplomatischen Seite, wenn es zu Konflikten kommt. Sie weiß, dass Azurstern äußerst paranoid ist, weshalb sie umso mehr auf eine friedliche Art der Lösung pocht. Unvoreingenommenheit und Gnade sind ihr wichtig und sie versucht dies auch jedem zu Teil werden zu lassen. Dennoch neigt sie in Folge dessen auch dazu, zu gutgläubig zu sein und manch eine Bedrohung erst später zu erkennen. Man könnte ihr Realitätsflucht oder zumindest das Leugnen von schlimmen Dingen unterstellen. Soll heißen, sie sieht die Dinge manchmal zu positiv und möchte gerne immer an das Gute in jedem glauben. Ein gewisses Maß an Misstrauen muss sie sich in nächster Zeit noch aneignen, um ihr Urteilsvermögen zu verbessern. Sie versucht ihr bestes, ihrem Posten gerecht zu werden, doch manchmal ist ihr Herz zu weich, um genügend Strenge zu zeigen. Sie hat Angst davor, dass zu viel Verantwortung sie kalt und rücksichtslos werden lässt. Trotzdem arbeitet sie jeden Tag mit Eifer, damit ihr niemand vorhalten kann, eine schlechte Zweite Anführerin zu sein. Es war nie ihr Wunsch, einen ganzen Clan als rechte Hand anzuführen und womöglich irgendwann Anführerin zu sein, doch sie weiß auch, welch Ehre ihr zu Teil wurde. Trotz all ihrer Selbstzweifel und dem Gefühl, nicht zu genügen, behält sie immer ein Lächeln auf den Lippen und unterdrückt diese negativen Gefühle meist. Auch kommt hin und wieder mal ein sarkastischer Spruch von ihr, um von sich selbst abzulenken. Sollte dann doch mal jemand an ihr etwas auszusetzen haben, nimmt sie dass sehr persönlich und wird entgegen ihrer eigentlichen Natur etwas kratzbürstig und schmollend. Und wütend haben sie nur die aller wenigsten je gesehen. Es braucht schon wirklich viel, um sie aus dem Fell fahren zu lassen, aber sollte es doch mal passieren, ist von ihrer Frohnatur keine Spur mehr zu sehen. Zum Glück ist sie fast immer umgänglich und eine angenehme Gesellschaft. Sie versteht die feinen Nuancen des sozialen Miteinanders und kann sich auch mal zurücknehmen, wenn sie denkt, es wäre angemessen. Falls jedoch Streit inmitten des Clans ausbricht, ist sie immer zur Stelle um zu schlichten oder die Unruhestifter zurecht zu weisen, wenn auch mit einem Schmunzeln.



Fähigkeiten

ㅤFelidaeㅤ

Stärken

loyal pflichtbewusst charmant
Wirbelwind ist ihrem Clan äußerst loyal eingestellt und sie kennt ihre Pflichten als zweite Anführerin. Dank ihrer Frohnatur fällt es ihr in der Regel nicht schwer, mit anderen Katzen umzugehen und diese für etwas zu begeistern oder ihnen Beistand zu leisten. Sie ist verantwortungsbewusst, vertrauensvoll und eifrig bei der Arbeit. Auch neigt sie dazu, immer das Beste in anderen zu sehen.

Schwächen

manchmal zu gutgläubig zu weich starke Selbstzweifel
Trotz ihres Postens ist sie nicht immer streng genug und könnte von einigen als zu weich betrachtet werden. Ihr mangelt es noch an stärkerem Misstrauen und dem Gespür für das Anbahnen von bedrohlichen Situationen. Das Wissen um ihre Sanftheit und Gutgläubigkeit sorgt für starke Selbstzweifel, da sie einerseits dem Clan gerecht werden will und andererseits ihr gutes Herz nicht verlieren möchte.

Talente

ㅤFelidaeㅤ

Talentbaum

str
aus
tem
bew
4
6
7
7
int
glü
sta
bal
8
7
4
5



Beziehungskiste

Felidae

Relationsformular ausklappen
FamilieFelidae

Farbenspiel - Mutter

Regenclan Kriegerin verstorben
Farbenspiel war eine gute Mutter zu ihren Jungen, voller Liebe und Wärme. Sie nahm ihre Pflichten sehr ernst und vererbte dies auch an Wirbelwind. Um so tragischer ist es, dass sie in Ausführung ihrer Pflicht für den Clan starb. Bei einer Grenzpatrouille wurde sie von zwei Hunden, die nicht angeleint waren, durch den Wald gejagt und schließlich tödlich verletzt. Zu diesem Zeitpunkt war Wirbelwind erst Schülerin geworden.

Grauflug - Vater

Regenclan Krieger verstorben
Grauflug war ein ehrbarer aber nicht allzu familiärer Kater und zog es vor, seine Jungen nicht zu verhätscheln. Dennoch liebte er sie, auch wenn er es nicht immer zeigen konnte. Er war einer der Katzen, die bei der großen Seuche ihr Leben verloren. Den frühen Tod seiner Gefährtin hatte er bis zum Ende nicht verkraftet, was ihn zum Ende hin noch etwas distanzierter werden ließ.

Veilchenblau - Schwester

Regenclan Krieger Lebendig
Wirbelwind weiß, dass Veilchenblau eine bessere Wahl für den Zweiten Anführer gewesen wäre. Dieses Wissen ist auch Bestandteil ihrer Selbstzweifel. Trotzdem liebt sie ihre Schwester und würde für sie alles tun.

- Schwester

Lebendig
Für Wirbelwind ist Dämmerknospe eine enorm wichtige Katze im Leben. Sie liebt ihre Schwester sehr und würde fast alles für sie tun. Sie erweckt in ihr einen Beschützerinstinkt und bei ihr kann sie die schwere Last des zweiten Anführers für einen kurzen Moment vergessen. Dann ist sie einfach nur noch Wirbelwind, die liebe Schwester.
FreundeFelidae

Elsterfeder - Mentor

Regenclan Kriegerin verstorben
Elsterfeder war eine bereits betagte Kriegerin, als sie zum letzten Mal Mentorin wurde. Doch ihr Band zu Wirbelpfote und später Wirbelwind war immer von Vertrautheit und Freundschaft geprägt. Bis zu ihrem Tod besuchte Wirbelwind sie regelmäßig bei den Ältesten und sie verdankt ihr so vieles, was ihr das Überleben später sichern sollte. Elsterfeder wird schmerzlich vermisst.

Azurstern - Freundin

Regenclan Anführerin
Zwischen Azurstern und Wirbelwind herrschte stets eine unausgesprochene Freundschaft. Azurstern mag äußerst paranoid gegenüber alles und jedem sein, doch Wirbelwind konnte sie dennoch als Vertraute gewinnen, einfach weil sie sie selbst war. Gutmütig und ehrlich. Sie war nie eine gute Lügnerin, oder besser gesagt, wollte sie nie durch Lügen neu Bande knüpfen. Dies bemerkte Azurblick und hatte immerhin schon mal eine Katze mehr, der sie vertraute. Natürlich ist ihre Freundschaft nicht perfekt. Paranoia und Gutgläubigkeit harmonieren nicht gut und als neu ernannte Zweite Anführerin hat Wirbelwind es nicht leicht, ihr gutes Herz mit Azursterns Bestrebungen in Einklang zu bringen. Sie will ihrem Clan und ihrer Anführerin gerecht werden, aber auch nicht den Clan auf einen düsteren Pfad führen. Dennoch glaubt Wirbelwind an ihre Freundin und hofft, sie falls nötig vor extremen Entscheidungen bremsen zu können.
BekannteFelidae

Nadelpfote - Schüler

Regenclan Schüler Lebendig
Nadelpfote und Wirbelwind waren wie zwei Pole. Der eine stolz, gewalttätig und machtsüchtig, die andere konfliktscheu, freundlich und gutmütig. Diese Gegensätze sorgten für eine schwere Schüler-Mentor-Beziehung und lehrten Wirbelwind, dass ein zu weiches Herz auch Tode verursachen kann. Denn durch ihren Mangel an Strenge und Durchsetzungsvermögen nahm der noch junge Schüler seine Laufbahn selbst in die Hand und starb durch die Pfoten eines Streuners.

Strudelfell - Schülerin

Regenclan Kriegerin Lebendig
Strudelfell war Wirbelwinds zweite Schülerin und auch zweite Chance, um zu zeigen, dass sie in der Lage war, einen Schüler richtig zu leiten. Sie verstanden sich gut, allerdings blieb es stets bei einer eher professionellen Beziehung, da Strudelfell recht introvertiert und distanziert war. Sie starb durch einen Fuchsangriff kurz nach ihrer Kriegerernennung.
FeindeFelidae




Vergangenheit

ㅤFelidaeㅤ

Zusammenfassung

Schon als Junges war Wirbelwind fröhlich und freundlich. Bei zu starken Raufereien hielt sie sich bewusst im Hintergrund und glänzte eher durch ihre Versuche, das gelegentliche Knäuel an Fell von verkeilten Jungen zu entwirren. Sie war neugierig und mutig, aber nie ein Störenfried. Sie wollte schon früh bei alltäglichen Aufgaben der Krieger helfen, musste jedoch nicht selten zum Bau der Königinnen zurück geschickt werden, weil sie noch zu klein war um zu helfen. Als Schülerin konnte sie sich als gute Jägerin und verantwortungsvolle Unterstützung im Clan hervorheben. Ihre Mentorin war die schon etwas ältere Elsterfeder. Nach der Ernennung zur Kriegerin von Wirbelwind zog diese dann auch zum Ältestenbau. Mit Elsterfeder verband Wirbelwind eine enge Freundschaft auch nach ihrer Schülerzeit. Dieses Band von Respekt und Zuneigung hielt bis zu Elsterfeders Tod an Grünem Husten an. Und es war dieses Band, welches die Schülerzeit so denkwürdig machte. Keine Arbeit war ihr zuwider, sie war einfach froh, helfen zu können. Das half auch dabei, ihre Selbstzweifel zu vergessen, unter denen sie mit Verstreichen der Zeit immer stärker litt. Vielleicht hat es etwas mit ihrer eher geringen Größe zu tun? Oder der Tatsache, dass sie schon immer zu nett war in einer Welt, in der nichts wichtiger war als das eigene Überleben. Natürlich fiel ihre liebenswerte Natur einigen auf, die sie dafür komisch beäugten und erwarteten, dass sie unter ihrer eigenen Freundlichkeit irgendwann zerbrechen würde. Doch sie bewies das Gegenteil. Gerade ihre Frohnatur sorgte dafür, dass sie die Anstrengungen eines Schülers überstand. Und dieses Durchhaltevermögen übernahm sie natürlich auch, als sie zur Kriegerin wurde. Im Grunde änderte sich an ihrer Persönlichkeit nicht viel. Bis sie lernen musste, einen Schüler zu unterrichten. Ihre weiche Art funktionierte für sie, aber nicht für jeden anderen. Als sie 16 Monde alt war, wurde ihr Nadelpfote, ein getigerter, stattlicher Kater zugeteilt, der begierig darauf aus war, das Kämpfen und Kräftemessen zu lernen. Ihre freundliche Art widerte den Schüler an, der zu stolz, gewaltbereit und arrogant war, um jemals vernünftig mit ihr zu kooperieren. Dass ihre Lehrmethoden bei ihm nicht zogen und sie viel zu nachsichtig mit ihm umging, endete in einer mittelschweren Tragödie. Er hatte erst den 4. Mond seiner Ausbildung erreicht, als er eine Chance erkannte, seine Mordlust und Kampfkraft unter Beweis zu stellen. Es herrschte Blattleere und eines Tages schlich sich ein ausgehungerter Streuner auf das Territorium des Regenclans. Nadelpfote, der gerade auf Jagd war, dachte, er würde mit diesem ganz alleine fertig werden. Der Fremde war zwar hungrig, aber nicht gänzlich seiner Kräfte beraubt. Der Kampf dauerte nicht mal 10 Herzschläge. Ausgehungert wie er war, begann der Fremde obendrein eine weitere abscheuliche Tat. Er mutierte zum Kannibalen und bediente sich an Nadelpfote. Der Anblick, den sich Wirbelwind später bot, würde sie nie wieder vergessen. Von diesem Tag an gerieten ihre Selbstzweifel und Schuldgefühle in neue Hemisphären. Ihr blieb nichts anderes übrig, als zumindest äußerlich etwas mehr Strenge und Ernst zu zeigen. Im Innern blieb sie gleich. Doch wusste sie, dass ein zu weiches Training für einen weiteren Schüler den Tod bedeuten konnte. Also zwang sie sich, zumindest als Mentor etwas weniger nachsichtig zu sein. Mit 22 Monden wurde sie erneut Mentorin. Bei ihrer zweiten Schülerin Strudelpfote machte sie nicht die gleichen Fehler und verfolgte mit Stolz, wie aus ihr Strudelfell wurde. Leider starb auch diese kurz nach ihrer Kriegerernennung durch einen Fuchsangriff. Kurz darauf geriet der Clan in Not. Eine Seuche hatte die Clankatzen heimgesucht und hielt deren Leben mit eisernem Griff fest. Forellenstern, die damalige Anführerin, verlor ihr letztes Leben und an ihrer Stelle sollte Kleinfuß den Clan leiten. Sie ernannte Azurblick zur zweiten Anführerin, noch bevor sie ihre 9 Leben erhalten hatte. Als Kleinstern dieses wichtige Ereignis nachholen wollte, schien etwas ganz und gar nicht nach Plan gelaufen zu sein. Sie kehrte nie mit ihren 9 Leben zurück und vermachte den Clan der überrumpelten Azurblick, nun Azurstern. Wirbelwind hatte während der Seuche alle Pfoten voll zu tun. Sie war eine der wenigen, die nur kurz erkrankt war, sich jedoch wieder erholen konnte. Und viel Zeit zum Erholen blieb ihr auch nicht, denn der Clan brauchte funktionierende Jäger und Patrouillen. Als eine der übrigen Katzen übernahm sie wie selbstverständlich diese Pflichten und konnte damit zum Wiedererstarken des Clans beitragen. Als Azurstern schließlich Wirbelwind zur neuen zweiten Anführerin ernannte, war sie lange geschockt. Sie liebte ihren Clan und würde alles für diesen tun, hatte allerdings nie Machtfantasien oder zu hohen Ehrgeiz gezeigt. Daher erwischte sie die Ernennung stärker, als erwartet. Dennoch nahm sie natürlich das Amt an und erhofft sich seit diesem Tag, dem Clan gerecht werden zu können.



Aktive Szenen (0)

ㅤFelidaeㅤ


Beendete Szenen (3)

ㅤFelidaeㅤ

I want to see the other side


224. Mond - 3. Tag der Blattfrische, Sonnenaufgang
Flusslauf

breathing out storms when she comes around


224. Mond - 13. Tag der Blattfrische, Sonnenaufgang
Sonnenfelsen

and then there was silence


224. Mond - 12. Tag der Blattfrische, Nacht
Baumgeviert



Inplayzitat

ㅤFelidaeㅤ

Azurstern blieb stumm wie ein Fisch.